Fragen an Anne Frank, Berufskolleg – Evangelische Religion, Christoph Fleischer, Werl 2010

Print Friendly

Auswertung des Besuchs einer Anne Frank Ausstellung:

Wie viele Leute waren in dem Versteck?

Wie viele Jahre wart ihr im Versteck?

Wie groß war das Versteck?

Wovon hast du und deine Familie gelebt?

Wie wurdet ihr gefunden?

Wie stark war der Zusammenhalt in eurer Familie?

Waren die Einwohner alle Juden?

Waren sie miteinander verwandt oder befreundet?

Wie hast du es so lange ausgehalten, in dem Versteck zu leben?

Wo hast du das Tagebuch versteckt?

Wie hast du dich im 2. Weltkrieg gefühlt, als du allein warst, und hat Kitty dir in der Zeit geholfen?

Was hat dich dazu gebracht, ein Tagebuch zu schreiben, als du in Holland warst?

Wie hast du deine Freizeit gestaltet?

Wie lang hattest du die Hoffnung, in eine freie Zukunft zu starten?

Was war dein schlimmster Tag?

Wie hast du die Streitereien ausgehalten?

Was hast du gedacht/ gefühlt, als ihr gefunden wurdet?

Was hat dir Hoffnung gegeben?

Was gab dir Hoffnung?

Wie habt ihr es geschafft, die Hoffnung nicht aufzugeben?

Wie alt warst du, als du ins KZ reingekommen bist?

Wie lange wart ihr auf der Flucht?

An welchen Orten warst du auf deiner Flucht?

 

 

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen