Selbsthilfe zum Einklang von Gefühl, Handeln und Verstand. Rezension von Christoph Fleischer, Werl 2011

Print Friendly

zu: Siglind Willms, Johannes Risse: Zum Frieden befreien, Selbsthilfe durch Co-Counseling, Fühlen, Denken und Handeln versöhnen. Sozio-Publishing, Belm-Vehrte/Osnabrück 2. Auflage 2011, ISBN: 978-3-935431-19-4, Preis: 18,90 Euro

Co-Counseling ist ein psycho-dynamisches Selbsthilfe-Verfahren, das nicht zu einer Abhängigkeit von professioneller Therapie führt, sondern unter Anleitung fachlich qualifizierter Lehrer und Lehrerinnen durchgeführt wird. Die Übungen, die vor allem in Kleingruppen erlernt werden, sind somit auch für den Bereich der beruflichen und privaten Existenz von Nutzen, wie die Übung der „Freien Aufmerksamkeit“ oder das „Assoziative Sprechen“. Das Handbuch von Johannes Risse und Siglind Willms, das in das Verfahren, so wie es in Münster praktiziert wird, grundsätzlich einführt sowie die einzelnen Methoden detailliert schildert, ist angereichert mit einer Anzahl von Kurztexten und Gedichten. Auch die Frage nach dem Menschenbild wird reflektiert, womit die Methode für psycho-dynamische Verfahren vorbildlich ist. Die Gestaltung menschlichen Lebens wird als vielfältig und vom Innenleben der Menschen her beeinflusst gesehen. Die Grundhaltung des Co-Counselings führt genauso zu einem positiven Verständnis des menschlichen Zusammenlebens, wie zu einem besseren Umgang mit eigenen Schmerzerfahrungen. Die Tatsache, dass alle Menschen irgendwie glauben und die Grenzen ihrer Existenz transzendieren, wird vom christlichen Glauben her vorausgesetzt, allerdings ohne Festlegung auf ein bestimmtes Glaubensmuster. Das menschliche Gehirn wird so erlebt, dass es von der Erfahrung der Liebe her auf menschliche Verbundenheit schließt, eine Liebe, die christlicherseits als Gott oder göttlich gedeutet wird.
Das Handbuch beobachtet selbstkritisch, auch aus dem Kontext der Co-Counseling-Gruppen in anderen Ländern, dass die harmonische Arbeit am Miteinander in der Gruppe die sexuellen Wünsche fördern kann, die dann z.T. auch ausgelebt werden. Da die Teilnehmer erwachsen sind, wird dies formell in ihre persönliche Verantwortung gelegt. Da Co-Counseling ein Selbsthilfeverfahren ist, wird in allen Bereichen des Fühlens, Denkens und Handelns die eigene Selbstverantwortung gefördert und durch Übungen das Selbstwertgefühl gestärkt. Die Lektüre des Buches macht neugierig auf die seit nun über 50 Jahren praktizierten Verfahren zur therapeutischen Erarbeitung des eigenen Friedens durchaus erlebt in der Interaktion mit Anderen.

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen