anruf 1 und anruf 2 – Wilhelm Willms: roter faden glück, lichtblicke. 1974 Butzon und Bercker, Kevelaer, 5. Auflage 1988

Diese zwei Texte von Wilhelm Willms thematisieren die Frage des Gebets (Christoph Fleischer, Werl 2010):

2.11

anruf 1

gott
ich habe
schon so oft
versucht
dich anzurufen
immer besetzt
mit wem
sprichst du
so lange

mit paul dem sechsten
mit mao
mit nixon
mit albert einstein
oder
mit einem großindustriellen

oder
spricht du
so lange
mit einem
häßlichen einsamen
mädchen
das sonst keinen
anschluß findet
oder
sprichst du
so lange
mit dem straßenbahnschaffner
der plötzlich dahinterkam
daß seine frau
mit einem anderen
verbindung
aufgenommen
während seiner
dienststunden
oder
sprichst du
so lange
mit dem jungen
der zum erstenmal
bis über die ohren
verliebt
oder
mit wem sprichst
du

ich habe schon oft
versucht
dich anzurufen
immer besetzt

2.12

anruf 2

ich lebe
vom anruf
vom zuspruch
vom anruf
vom zuspruch

mein leben
hängt
an der strippe
hängt
am seidenem faden
hängt
an der nabelschnur
hängt
an
dir

ich lebe
vom anruf
vom zuspruch
vom anruf
vom zuspruch
vom anruf
hin
vom zuspruch
her

ich
im niemandsland
lebe
vom anruf
vom zuspruch
vom anruf
vom zuspruch

ruf mich an
ich bin eine nummer
wähle mich
ich kenne
deine nummer nicht
rufe
du mich an
wähle
mich

 

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen