Die innere Stimme wiederfinden. Rezension von Christoph Fleischer, Werl 2012

Print Friendly, PDF & Email

Zu: Jando: Sternenreiter, Kleine Sterne leuchten ewig, KoRos Nord Bad Zwischenahn 2012, CD 123 Minuten, Musik von Isgaard und Carmen Dethof, ISBN 978-3-9814863-4-6, Preis: 14,95 Euro und

Jando: Sternenreiter, Kleine Sterne leuchten ewig, Koros Nord, Bad Zwischenahn 2012, ISBN 978-3981486315, Preis 13,95 Euro

 

Cover SternenreiterZunächst das Hörbuch zu hören und dann das gedruckte Buch zu lesen, war eine interessante Erfahrung. Bei beiden ist der Text eingebettet in eine ästhetische Gestaltung. Das Hörbuch wartet auf mit Musik der Sängerin Isgaard, Echopreisträgerin, während das Buch stimmungsvolle Bilder von Antjeca enthält. Die Botschaft des Buches ist klar zu umschreiben: Wenn dich dein Beruf auffrisst, und du sowohl den Kontakt zu deiner Familie als auch zu deiner inneren Stimme verlierst, dann solltest du dein Leben ändern, bevor du durch einen Unfall oder eine Krankheit dazu gezwungen wirst. Nach mehrwöchigem Koma erwacht der Unfallpatient Mats im Krankenhaus am Rande des Meeres, das gleich hinterm Strand liegt. Der Leuchtturm sendet seinen Lichtstrahl regelmäßig ins Zimmer hinein und ist zu Fuß erreichbar. Mats findet durch die Begegnung mit einem geheimnisvollen Jungen ins Leben zurück. Der Junge tritt als die Person und Gestalt auf, die Mats und damit den Lesern zeigt, wie er zu seiner inneren Stimme zurückfindet. Dabei steht die Botschaft des Jungen für die Verbindung zwischen Gefühl und Verstand. Sie erinnert an die Notwendigkeit zu träumen, und daran, dass es wichtig ist, mit dem Herzen zu sehen. Die Vergleichbarkeit der Motive mit dem „kleinen Prinzen“ von Antoine de Saint-Exupéry liegt auf der Hand, wobei Jando,  einerseits die philosophische Tiefgründigkeit vermeidet („das Wesentliche“) und andererseits stets zum „Ich“ des Patienten und zu seinem Lernprozess zurückkehrt. Inwieweit die persönliche Krise des Unfallpatienten mit der Wirtschaft oder gar der Krise der Börse zu tun hat, wie anfangs angedeutet, wird im Verlauf der Geschichte nicht geklärt. Es wäre doch interessant zu fragen, ob es die Konzentration auf das Geld ist, die die innere Stimme zum Verstummen bringen kann. Jedoch ist die Geschichte der Krise und ihre Aufarbeitung gut und glaubwürdig erzählt, so dass man dieses Buch oder die CD zu einem Besuch ins Krankenhaus mitnehmen sollte. Vermutlich werden die meisten das Buch erst dann lesen, wenn ihre Krise bereits eingetreten ist, anstelle sich vorher an die innere Stimme erinnern zu lassen. Dieses und andere Bücher der Wellness- und Gesundheitsliteratur füllen die Lücke, die der Rückzug aus der Religion eröffnet hat. Und auch hier, ganz säkular, ist Transzendenz ein guter Weg zu neuen heilvollen Lebensperspektiven. „Es sind nicht die großen Worte, welche die Sonne zum Leuchten bringen. Es sind die kleinen Taten, die das Leben erstrahlen lassen. Sieh nach oben. Kleine Sterne leuchten ewig.“

 

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen