Handreichung zum Thema Demenz

Bielefeld (bi) Immer mehr Jugendliche sind in ihrer Familie mit dem Thema Demenz konfrontiert, immer notwendiger ist es, den Umgang mit den erkrankten Menschen als eine soziale Kompetenz zu entwickeln. Zudem gilt es, die Krankheit besser zu verstehen, bestehende Ängste und Tabus abzubauen und Jugendliche zu ermutigen, sich aktiv für betroffene Menschen einzusetzen.

Die Bielefelder Initiative Demenz, ein Projekt der Stadt Bielefeld in Kooperation mit dem Demenzservicezentrum, der Alzheimer Gesellschaft und Gilead III, hat daher eine Handreichung für Schulen erarbeitet. In der Broschüre finden sich Hinweise auf in der Praxis erprobte Unterrichtseinheiten, Materialien und Literaturhinweise zum Thema. Die Materialien eignen sich insbesondere für den Unterricht in der Sekundarstufe I. Mit Hilfe dieser Zusammenstellung soll es Schulen erleichtert werden, das Thema Demenz im Unterricht aufzugreifen.

Die Handreichung und weitere Informationen gibt es bei der Altenhilfeplanung im Büro für integrierte Sozialplanung und Prävention der Stadt Bielefeld unter der Telefonnummer 0521 / 51-3408 oder der E-Mail-Adresse bernadette.bueren@bielefeld.de .

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen