Erfolgreiche Energiewende gelingt nur mit starken Kommunen – Ein Papier zur Diskussion dazu!

Print Friendly, PDF & Email

Oberbürgermeister Lewe erarbeitete mit Initiative „Dialog Nachhaltige Stadt“  Grundsatzpapier auf Link beigefügt

Münster (SMS) Oberbürgermeister Markus Lewe hat auf Einladung des Rates für Nachhaltige Entwicklung an einem Treffen der Initiative „Dialog Nachhaltige Stadt“ in Berlin teilgenommen. Er stellte für Münster das Energiewende-Projekt „Leuchtturm in Münster: Strategie 2020 – Münster atomstromfrei in 2020“ vor, das große Beachtung fand.

Der Initiative „Dialog Nachhaltige Stadt“ gehören zusammen mit OB Lewe die Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister von 25 Städten aus ganz Deutschland an. Bei ihrem Treffen erarbeiteten sie ein Grundsatzpapier zur Energiewende und einer nachhaltigen Energieversorgung und -nutzung.

Unter dem Titel „Mit starken Kommunen die Energiewende zur Erfolgsstory machen“ beschreiben die Oberbürgermeister wichtige Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunen für ihre Energieversorgung. Zugleich fordern sie den Gesetzgeber auf, wirtschaftliche und gesetzliche Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Energiewende zu schaffen.

Sie betonen, dass die Kommunen die innovativen und lebensnahen sowie regionalen und dezentralen Lösungen zur Energiewende am besten unterstützen. Es sei erforderlich, „dass die Einsparung und effiziente Nutzung von Energie sowie eine noch immer ausstehende Energiewende in der Mobilität und in der Wärmeversorgung von der Energiewende-Politik genauso intensiv einbezogen wird wie die Stromherstellung und -nutzung“. Die Oberbürgermeister waren sich einig, dass eine umfassende Beteiligung der Bürgerschaft und der Wirtschaft wesentliche Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende ist.

Nachhaltigkeit ist heute von entscheidender Bedeutung auf allen Ebenen gesellschaftlichen Handelns. Wirtschaft, Gesellschaft, Natur und Politik, Ökologie, Ökonomie und Soziologie müssen sich im Gleichschritt den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts stellen. Nur gemeinsam und mit Weitsicht wird es gelingen, eine Generationengerechtigkeit und zugleich auch eine globale Gerechtigkeit zu erreichen, die letztlich über nicht weniger als den verträglichen Fortbestand der Menschheit auf diesem Planeten entscheidet.

„Die Stadt Münster ist sich zusammen mit den anderen Mitgliedern der Initiative ‚Dialog Nachhaltige Stadt‘ ihrer Bedeutung und ihrer Verantwortung für den Erfolg der Energiewende bewusst“, so Oberbürgermeister Lewe. „Deshalb unterstützen wir in Münster diesen herausfordernden Prozess aktiv und konstruktiv.“

Das Papier der Initiative im Wortlaut: www.nachhaltigkeitsrat.de (Rubrik „News Nachhaltigkeit“)

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen