Inklusion geht alle an

22. Ausgabe von „SELBST und VERSTÄNDLICH“

Kreis Unna. (PK) Jeder Mensch hat ein Recht auf Inklusion, also darauf, ein gleichberechtigter Teil der Gesellschaft zu sein. So steht es auch in der UN-Behindertenrechtskonvention, die Deutschland 2009 unterzeichnet hat.

Als Menschenrecht geht Inklusion alle Menschen an, nicht allein diejenigen, die ausgeschlossen sind. In der aktuell erschienenen Ausgabe des Selbsthilfemagazins SELBST und VERSTÄNDLICH geht es um Fragen, wie Inklusion gelingen und wie man auf die Akzeptanz eines jeden in seiner Einzigartigkeit hinwirken kann. Der Kreis Unna, seine Städte und Gemeinden sind im Begriff, die Behindertenrechtskonvention umzusetzen. Hier gibt es viel zu tun, um das „Mittendrin aller“ zu realisieren. Auch Mitglieder aus den Selbsthilfegruppen setzen sich für Inklusion ein, machen sich in örtlichen Behindertenbeiräten und anderen Gremien dafür stark und bringen ihre Ideen und Forderungen ein. Einige haben sogar eine „Inklusions-Agentur“ gegründet.

Weiterhin stellen sich die Mitglieder des Sprecherrats der Selbsthilfegruppen vor. Um der Selbsthilfe-Gemeinschaft ein Sprachrohr zu geben und Mitbestimmung in (gesundheits-) politischen Fragen zu ermöglichen, wurde der Sprecherrat bereits zum siebten Mal gewählt.

Auch in dieser Ausgabe wird über verschiedene Selbsthilfegruppen berichtet, beispielsweise „Ge(h)n mit HSP“, eine überregionale Gruppe, deren Mitglieder an einer seltenen genetischen Erkrankung leiden. Oder über die Gruppe „Alleinerziehende Lünen“ und das erblindete Ehepaar Goerdes, das im Auftrag des Blinden- und Sehbehindertenvereins Kreis Unna andere Betroffene berät.

Die aktuelle Ausgabe von SELBST und VERSTÄNDLICH liegt ab sofort kostenlos in vielen öffentlichen Einrichtungen, bei Ärzten und in Apotheken aus. Außerdem ist sie bei der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (K.I.S.S.) im Gesundheitsamt Schwerte (Tel. 0 23 04 / 240 70 22), im Gesundheitshaus Unna (Tel. 0 23 03 / 27 28 29) sowie im Gesundheitshaus Lünen (0 23 06 / 100 610) erhältlich.

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen