Fastenbrechen im Ostmannturmviertel in Bielefeld

Print Friendly, PDF & Email

Bielefeld (bi) Das Projekt „Umgang mit erwerbsfreier Zeit“ (UmeZ) im Ostmannturmviertel lädt für Samstag, 13. Juli, alle Bewohnerinnen und Bewohner mit und ohne Zuwanderungsgeschichte um 21 Uhr zum gemeinsamen Fastenbrechen ein. In der Mensa der Lutherschule, Josefstraße 16, können sich Menschen aller Konfessionen, aber auch ohne religiöse Bindung, kennen lernen, gemeinsam essen und informieren. Im Jahr 2008 nahm das Ministerkomitee des Europarates ein „Weißbuch“ zum interkulturellen Dialog an, in dem auch die Bedeutung der Religion für diesen Dialog hervorgehoben wird.
Als wichtige Elemente benennt der Rat die Gewissheit über die eigene religiöse Identität sowie das Verständnis für die Glaubensüberzeugungen und Weltanschauungen anderer. Eine der fünf Säulen des Islam ist das Fasten im Ramadan. Der Monat Ramadan ist auch eine Zeit des Innehaltens, der Versöhnung und der Begegnung. Als Fastenbrechen gilt der abendliche Abschluss mit Verwandten, Freunden und Gästen zum Zeitpunkt des Sonnenuntergangs.

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen