Summ, summ, summ.. Keine Panikattacke?

Print Friendly, PDF & Email

Ausstellung in der Umweltberatung bis Ende Mai / Infos über Wespennester und Bienenschwärme

Münster (SMS) Bienen, Wildbienen, Hummeln, Wespen und Hornissen finden häufig für sich und ihre Larven nicht genügend Nahrung wie Nektar, Pollen und Insekten. Es mangelt an blühenden Flächen in der Natur. Wer mehr über die einzelnen Arten, ihren Lebensraum und ihre Entwicklung erfahren möchte, sollte die neue, anschauliche Plakatausstellung in der Umweltberatung im City-Shop der Stadtwerke, Salzstraße 21, besuchen. Die Ausstellung ist dort bis zum 31. Mai zu sehen (Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr).
Wildbienen und Hummeln sind absolut friedfertig und die übrigen Arten verteidigen sich in der Regel nur, wenn sie sich bedroht fühlen.
Die städtische Umweltberaterin Beate Böckenholt hilft bei Fragen rund um Wespennester, Bienenschwärme und geschützte Arten weiter. Wer in seinem Garten oder auf seinem Balkon einen Beitrag zur Erhaltung der Insektenvielfalt leisten möchte, bekommt in der Umweltberatung kostenlos eine Samentüte mit einer bunten Blumenmischung.

Beate Böckenholt ist im Mai montags von 15 bis 20 Uhr sowie dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 13 Uhr in der Umweltberatung zu erreichen (Tel. 4 92-67 67). Die Samstagsberatungen fallen im Mai aus.

Foto: Hummeln sind absolut friedfertig. Interessantes zur Entwicklung und zum Lebensraum der Insekten zeigt die Ausstellung in der Umweltberatung.

20140428-123051.jpg

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen