Inklusion, gute Hinweise, schwer zu finden, Pressenotiz aus Bielefeld

Print Friendly, PDF & Email

Inklusionsplanung: Dokumentation im Netz

Bielefeld (bi) Vor dem Hintergrund der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen erarbeitet die Stadt Bielefeld einen kommunalen Inklusionsplan. Die Stadt möchte möglichst viele Akteure innerhalb und außerhalb der Verwaltung an der Planung beteiligen. Daher fand jüngst die „1. Plattform Inklusions-Impulse“ statt.
Im Ratssaal des Neuen Rathauses diskutierten mehr als einhundert Betroffene sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft, von Betroffenenverbänden, Selbsthilfeeinrichtungen und von Trägern der freien Wohlfahrtspflege über das Vorhaben. Weitere Zusammenkünfte der Plattform werden folgen.

Die Dokumentation des öffentlichen Forums, an dem sich Interessierte beteiligten, ist jetzt unter dem Suchbegriff „Inklusionsplanung“ zu finden auf www.bielefeld.de .

Wenn Sie auf www.bielefeld.de im Feld „Suchbegriff“ (oben rechts) das Wort „Inklusionsplanung“ eingeben, erscheinen zwei Fundstellen. In der ersten (Bielefeld – Integrierte Sozialplanung und Prävention) ist das Wort „Inklusionsplanung“ unterstrichen und kann angeklickt werden. Auf der erscheinenden Seite (etwas weiter unten) können unter der Überschrift „Inklusionsplanung“ die beiden Teile der Dokumentation als pdf-Dokumente aufgerufen werden.

Hier sind die Links:

http://www.bielefeld.de/ftp/dokumente/PlattformInklusionsImpulse1DokuTeil2.pdf

http://www.bielefeld.de/ftp/dokumente/PlattformInklusionsImpulse1DokuTeil1.pdf

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen