Fracking in Hamm? Eine Pressemitteilung.

Print Friendly

Vor einer Probebohrung steht die Entscheidung des Rates und der Gremien der Stadtwerke
Wie verlautet, wird die HammGas die weiteren Pläne der Gesellschaft zur Flözgasförderung in der nächsten Woche bei einer Pressekonferenz öffentlich vorstellen.

Dabei soll auch ein im weiteren Genehmigungsverfahren einzubringender in Frage kommender erster Bohrplatz benannt werden. Eine Entscheidung, ob und inwieweit die HammGas unter Beteiligung der Stadtwerke Hamm dies umsetzt, ist weiterhin offen. Sie wird erst durch den Rat der Stadt Hamm und die Gremien der Stadtwerke getroffen werden, wenn der endgültige Betriebsplan der HammGas vorliegt und die vorgesehene Fachdiskussion unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger den Entscheidungsträgern ein umfassendes Bild vermittelt hat. Der Zeitplan der HammGas geht von einer ersten Bohrung frühestens im Sommer 2015 aus, sodass bis zu einer abschließenden Entscheidung des Rates noch ausreichend Zeit verbleibt. Der Lenkungskreis „Gasbohren“ wird in seiner nächsten Sitzung am 22. Oktober die Bürgerbeteiligung beraten und konkretisieren.

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen