Wunsch nach Heimat, Autorenlesung zum Thema Integration in Lippstadt, Pressenotiz Stadt Lippstadt

Print Friendly, PDF & Email

Wie fühlt es sich an seine Heimat zu verlassen und in einem fremden Land neu anzufangen? Eine ganz persönliche Antwort auf diese Frage geben die Brüder Mojtaba, Masoud und Milad Sadinam in ihrem Buch „Unerwünscht – Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte“.

Die aus dem Iran stammenden Brueder Mojtaba, Masoud und Milad SadinamWer gerne einen Einblick in die Geschichte der Brüder haben möchte, dem bietet das Integrationsteam der Stadt Lippstadt gemeinsam mit dem Jugendmigrationsdienst der AWO und der Migrationsberatung der Diakonie Ruhr-Hellweg am Freitag, 6. Februar, um 18 Uhr die Gelegenheit, sich mit zwei der  Autoren im Rahmen einer Lesung über ihre Erfahrungen auszutauschen.

In ihrem Buch schildern die drei Brüder ihre Flucht aus dem Iran, ihre Ankunft als illegale Flüchtlinge in Deutschland und den langen Weg zu einem neuen Leben in der Fremde. Es ist das Protokoll eines Flüchtlingsschicksals – vor allem aber eine Geschichte über die Suche dreier Brüder nach einer Heimat und einem selbstbestimmten Leben.

 

Die Lesung findet im Rathaussaal statt. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird jedoch gebeten. Das Buch zur Lesung kann anschließend käuflich erworben werden.

 

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen