Die unbedingte Wertschätzung eigener Erfahrungen, Rezension von Gerd Kracht, Recklinghausen 2015

Print Friendly, PDF & Email

Rezension zu Abraham H. Maslow: Jeder Mensch ist ein Mystiker, Impulse für seelische Ganzwerdung, Einleitung von David Steindl-Rast, Herausgegeben und mit einem Nachwort von Erhard Doubrawa, Aus dem Amerikanischen von Karola Tembrins, Peter Hammer Verlag Wuppertal, Juni 2014, broschiert, ISBN: 377950488X, 17,80 €.
(Erstmalige deutsche Übersetzung des 1964 erschienen Buches: A. H. Maslow, Religions, Values and Peace-Experience, erweitert um den 1962 erschienen Vortrag: A. H. Maslow: Lessons from the Peak-Experiences.)

41aJ0BVt7wL._SY344_BO1,204,203,200_Die einfache Sprache Maslows kommt in der Übersetzungsarbeit von Karola Tembrins und dem Nachwort des Herausgebers Erhard Doubrawa neben den treffenden Betrachtungen in der Einleitung des Benediktiners David Steidl- Rast zum Ausdruck. Auf den Punkt bringt der Benediktiner den Sachverhalt in der Einführung:
“Weltbewegende Bücher sind selten dicke Schmöker. Von Platon bis Einstein sind es oft nur dünne Bändchen. Ihr äußerer Umfang verrät nicht ihr inneres Gewicht. Auch das schlanke Büchlein, das Sie in Händen halten, enthält mehr geistigen Explosionsstoff als ganze Bibliotheken.“ 


Eine Geschichte kann den Explosionsstoff dieser Bibliothek traumhaft zum Ausdruck zu bringen:
 Mal angenommen, Sie beabsichtigen, eine Psychologin oder einen Psychologen aufzusuchen. Während der Monate, wo Sie in verschienen Praxen vorstellig werden, begegnen Sie eines nachts im Traum dem Begründer der humanistischen Psychologie und Agnostiker Abraham Maslow. Sie bringen ohne Umschweife Ihre Erwartungen auf den Punkt und eröffnen das Gespräch:
„Herr Maslow, mit Ihnen möchte ich über meine persönlichen Tiefen – Erfahrungen reden, über meine großen ästhetischen Augenblicke, die intensiven Augenblicke von Liebe und Sex, die Ausbrüche von Kreativität und Inspiration, Augenblicke der Verschmelzung mit der Natur kommunizieren?“ (18) 
Der Psychologe fragt zurück: 
 „Meinen Sie die Augenblicke des reinen positiven Glücks, wo alle Ängste, Zweifel, Hemmungen und Spannungen aufgehoben sind und alle Schwächen zurückgelassen werden. Wo Sie eins sind mit dem Universum, oberhalb von Getrenntheit und Entfremdung, von möglicher Nützlichkeit, Zweckmäßigkeit und Angemessenheit?“ (16)
 Sie antworten: „Ja, Herr Maslow, genau diese Erfahrungen möchte ich mit ihnen austauschen. Bisher konnte ich diese, mir unendlich wichtigen Erfahrungen nicht mit ihren Kollegen ansprechen, obwohl ich mir fast sicher bin, dass jeder Mensch eben solche Erfahrungen macht.“ 
 Maslow ergänzt: „Da bin ich mir auch ganz sicher. Die menschlichen Tiefen – Erfahrungen sind ein noch kaum erkanntes, geschweige denn entwickeltes Potential zur Selbstverwirklichung des Menschen, zu dessen Entfaltung zu größerer Reife, Gesundheit und Furchtlosigkeit. Diese menschlichen Bereiche lassen sich wissenschaftlich erforschen.“ (92ff.)
„Allerdings, bisher nahm die Psychologie überwiegend die Defizite des Menschen wahr. Wir sagen dazu: D-Erkennen und meinen damit, das Erkennen der Defizite. Hier liegt die Aufmerksamkeit liegt ganz auf den Erkennen der Defizite. Diese Erfahrungen sind fragmentarisch und unvollständig. Im Gegensatz dazu steht das S- Erkennen, die Erkenntnis des Seins in den Gipfelerlebnissen jedem zur Verfügung. Wenn es eine S-Erkenntnis ist, widme ich dem wahrgenommenen Gegenstand ausschließlich und meine volle Aufmerksamkeit. Das nenne ich ‚totale Aufmerksamkeit‘.“ (159ff.)
„Ich selbst habe das in eigenständiger Forschungsarbeit von meinen Klienten gelernt. Im S-Erkennen, in der Erkenntnis des Seins tendiert die Erfahrung dazu, als ein Ganzes, als eine vollständige Einheit gesehen zu werden. Sie wird wahrgenommen,  als wäre sie alles, was es im Universum gibt, als wäre sie das ganze Sein, eins mit dem Universum.  Gipfelerlebnisse können als wahrhaft religiöse Erfahrungen im besten und tiefsten, universellsten und humanistischen Sinne des Wortes gelten,(18)oh, jetzt geht die Begeisterung durch mit mir…“
Sie:„Eine Frage  noch, Herr Maslow,“ sagen Sie, Herr Maslow: „Was ist das Geheimnis Ihrer Psychologie der Gesundheit?  
„Maslow: „Wir Menschen lernen im Austausch unserer Erfahrungen, uns gegenseitig besser zu verstehen. Sie sind herzlich eingeladen, mit Ihren Erfahrungen die Forschungen weiter voran zu bringen. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen!“ (183)

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen