Witzige Cartoons aus dem Kirchenmilieu, Rezension von Christoph Fleischer, Welver 2015

Print Friendly, PDF & Email

Zu: Holger Pyka: Schwarz macht schlank, Kirchen-Cartoons, Luther-Verlag, Bielefeld 2015, ISBN 978-3-7858-0675-3, Hardcover, Preis: 14,95 Euro

9783785806753Holger Pyka (geb. 1982), der Zeichner der Cartoons, ist tatsächlich selbst evangelischer Pfarrer. Manche Karikaturen offenbaren seine Praxiskenntnis und auch sein Insiderwissen. Ob er auch schon einmal einen Osterfrühgottesdienst, eine Auferstehungsandacht, (fast) verschlafen hat? „Er ist wahrhaftig aufgestanden!“ Anstelle wie angekündigt um 6 Uhr kommt er mit Talar und Stola um 7.30 Uhr angehetzt.

Dass Eltern und andere Besucher schon einmal während eines Gottesdienstes (Konfirmation?) zum Rauchen während der Predigt nach draußen gehen, hat jeder selbst schon erlebt. Die Pfarrerin, rothaarig, wie es sich für ein feministisches Klischee gehört, ist ein wenig Fortbildungs-lastig und faselt nach einem Mord im Altarraum von einer „gestalteten Mitte“. Die meisten Klischees, die schon seit längerem über evangelische Gottesdienste beklagt werden, werden hier bitterböse abgebildet: Gottesdienste in leeren Kirchen, unsichere ältere Damen auf den Altarstufen, Anbiederung an den Zeitgeist mit Fußballübertragungen, Gottesdienste zum Dschungelcamp oder geschickte platzierte Werbung im Altarraum. Wird manchmal sogar ein Werbeteil in eine Bestattungspredigt eingebaut? Nichts ist unmöglich!

Die Kirchenfernen bekommen genauso ihr Fett ab wie die Kirchentreuen. Einige sinnlose Sitzungskalauer finden sich auch darunter. Ältere Presbyterinnen fragen sich kurz vor Mitternacht auf dem Heimweg: „*Gähn* Warum haben Pfarrer auf Sitzungen bloß keine Schweigepflicht?“

Berechtigt ist die Anmerkungen der Konfirmanden zum Kinderevangelium, ob die Kinder den Besuch bei Jesus auch quittiert bekommen haben. Die Cartoons zeigen nur auf, was längst Praxis ist: Während in den Gemeinden meist Bauchnabelschau herrscht, wissen manche Außenstehende noch nicht einmal, dass es in der katholischen Kirche keine weiblichen Pfarrer gibt. Das ist da schon klar, dass Martin Luther in seinem Sarkophag rotiert. Kirchenkabarett in gezeichneter Gestalt ist humorvoll und unterhaltsam, doch für Insider wie Holger Pyka wirkt es dann auch oft wie schwarzer Humor. Das Schmunzeln beim Lesen der Cartoons sollte uns zum Nachdenken anregen, ob wir uns mit dem kirchlichen Alltag, so wie er ist, anfreunden wollen, oder ob wir ihn einladender und verständlicher gestalten wollen.

 

Hinweis auf eine Ausstellung noch bis zum 27.9.:

http://apsiskunst.blogspot.de/2015/08/vorschau-holger-pyka-kirchengeschichten.html

 

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen