„Die Bibel und die Philosophen“ – Presseankündigung von Sabine Schaub, Pressesprecherin Philosophie Magazin

Print Friendly, PDF & Email

Wie soll der Mensch seinen Platz in einer überaus gewalttätigen Welt finden? Wie nicht verzweifeln an der Ungerechtigkeit auf Erden? Und was tun, wenn sich der Glaube an Gott und die menschliche Ethik zu widersprechen scheinen? Das sind Fragen, die nicht nur die Philosophie stellt, sondern auch das Alte Testament. Dazu kann ich das höchst lesenswerte Sonderheft des Philosophie Magazins zur Besprechung empfehlen. „DIE BIBEL UND DIE PHILOSOPHEN – DAS ALTE TESTAMENT“. Es erscheint am Donnerstag, den24.11.2016.

Das Sonderheft vereint bekannte und weniger bekannte Texte aus der Bibel sowie Interpretationen historischer und zeitgenössischer Denker – von Kant bis Arendt, von Spinoza bis Lévinas. Dazu exklusive Interviews mit prominenten Philosophen und Theologen. Catherine Newmark hat als Chefredakteurin die Beiträge zusammengestellt und die Gespräche geführt.

philo-mag-bibel-titel

Die Kapitel:

GLAUBEN UND WISSEN
Mit Chronologien der Jahre seit der Erschaffung der Welt – und der Geschichte Israels und der Entstehung des biblischen Textes.

In einem Interview mit Susan Neiman: „WARUM SOLLTEN PHILOSOPHEN DIE BIBEL LESEN?
Neiman ist der Meinung, dass Papst Franziskus eine eminent wichtige philosophische Unterscheidung eingeführt hat:
Zitat:
„Das wäre in jeder Religion befreiend. Wenn jemand wie der Papst sagt: Ich verstehe, dass euch Sex und die Fragen darum herum wichtig sind, aber der Kern der Religion ist ein anderer.“
+++++++++++++++++++

GENESIS – ERZÄHLUNGEN VOM ANFANG
Mit Bibelausschnitten zur Schöpfung, zu Paradies und Sündenfall, zu Kain und Abel, zur Sintflut, zum Turmbau zu Babel, zum Opfer Abrahams, zu Josef
Und Interpretationen u.a. von Hans Blumenberg, Immanuel Kant, Søren Kierkegaard, Peter Sloterdijk, Hannah Arendt, Walter Benjamin, Umberto Eco, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Voltaire

Und einem – Interview mit der katholischen Theologin und Philosophin Saskia Wendel:
„GOTT HÄTTE DIE WELT AUCH NICHT SCHAFFEN KÖNNEN “
++++++++++++++++++++++

DAS VOLK ISRAEL UND SEINE GESETZE
Mit Bibelausschnitten zum Brennenden Dornbusch, zur Teilung des roten Meeres, zu den Zehn Geboten, zum Gesetz der Vergeltung… Und Interpretationen u.a. von Friedrich Joseph Wilhelm Schelling, Michael Walzer, Sigmund Freud, Jan Assmann, Heinrich Heine, Emmanuel Lévinas.

Mose befreit das Volk Israel aus der Sklaverei in Ägypten, stellt es unter das Gesetz des einen, einzigen Gottes und führt es ins gelobte Land. Geschichten, die nicht nur von politischer Befreiung erzählen, vom Verhältnis zwischen Glauben und Gesetz, sondern auch vom innigen Bund Gottes mit den Menschen. Und die die Frage nach der Universalität des biblischen Monotheismus aufwerfen, bindet sich doch der Gott des Alten Testaments zunächst ausschließlich an das Volk Israel.

„DIE IDEE DES AUSERWÄHLTEN VOLKES BLEIBT PROBLEMATISCH“ –  Interview mit dem israelischen Philosophen Omri Boehm
+++++++++++++++++++++

PROPHETEN – ERFINDER DER GESCHICHTE
Mit Bibelausschnitten u.a. zum Kampf zwischen Baal und Jahwe, zu den Propheten, zu Jona
Und Interpretationen von Martin Buber, Baruch de Spinoza, Leo Strauss, Maimonides, Gershom Scholem

“ OHNE APOKALYPSE KEIN FORTSCHRITT “ – Interview mit dem Geschichtsphilosoph Wilhelm Schmidt-Biggemann
Zitat:
„Mit der Apokalypse ist in einem ganz wesentlichen Sinn eine Spannung auf ein Ende hin eingeführt und ein Geschichtsbegriff etabliert, der ein klares Ziel hat, nämlich die Hoffnung auf die Zukunft, in der die Herrlichkeit des Herrn erscheinen wird. Das ist genuin neu, das gibt es so vorher nicht: einen Endpunkt der Weltgeschichte.“
++++++++++++++++++++++

WEISHEITSBÜCHER – LEIB, SCHMERZ, ENDLICHKEIT
Mit Bibelausschnitten aus u.a. Hiob, dem Prediger, dem Hohelied
Und Interpretationen von Ernst Bloch, Hans Jonas, Franz Rosenzweig, Meister Eckhart, Johann Gottfried Herder

Die meist erst spät zum biblischen Kanon dazugekommenen Weisheitsbücher enthalten nicht nur wunderbare Poesie, sondern auch intensive philosophische Reflexionen über die Conditio humana, die Endlichkeit des Menschen, den Zustand der Welt und ihr Verhältnis zu Gott. Vom leidenden Menschen, Hiob, der Gottes Gerechtigkeit in Frage stellt, bis zu unübertrefflich sinnlichen Liebeslyrik des Hohelieds

“ GOTT HAT EINEN KÖRPER, ABER KEIN GESCHLECHT “ – Interview mit dem Kirchenhistoriker Christoph Markschies
++++++++++++++++++++++

DIE LUTHERBIBEL

„DER LUTHER-SOUND IST ZUM INBEGRIFF VON RELIGIÖSER SPRACHE GEWORDEN “ – Interview mit dem Alttestamentler Christoph Levin Levin ist als Koordinator für das Alte Testament maßgeblich an der jüngsten Revision des Textes, der Lutherbibel 2017, beteiligt, die auch im Heft verwendet wird.
+++++++++++++++++++++

Nähere Informationen: http://philomag.de/

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen