Adventsmotivationen, Rezension, Christoph Fleischer, Welver 2017

Print Friendly, PDF & Email

Zu:

Hanna Buiting: Von Lichtgestalten und Sterneguckern, 24 Glanzpunkte im Advent, Neukirchener Verlag, Neukirchen-Vluyn 2017, Softcover, 147 Seiten, ISBN: 978-3-7615-6458-5, Preis: 9,99 Euro

Hanna Buiting (geb. 1992) entwickelt sich zur anerkannten Autorin. Ich treffe sie auch regelmäßig auf Twitter. In Hamburg hat sie bei „Andere Zeiten“ gearbeitet und hat wohl von deren Konzept her eine ähnliche Arbeit entwickelt, zumindest in diesem Adventsbegleiter, der jetzt schon nach 2016 der zweite dieser Art ist. Sie lebt und bloggt in Berlin (hannabuiting.de).

Die Texte im Adventsbegleiter geben jedem Adventstag ein eigenes Thema. Am 13. Dezember wird das jüdische Fest Chanukka gefeiert und einfach mit Advent und Weihnachten kombiniert. Wer mag kann die „Chanukka-Krapfen“ nachbacken. Schade, dass ein Anhang fehlt, in dem die Back- und Kochideen aufgezählt werden: Zaubersternchen (Kekse mit Zitronenglasur, S. 68), Chanukka-Krapfen (S 81), Friedas Winter Minestrone (S. 99), Friedas Bethlehem-Brot (S. 100), Gewürzkuchen (S. 128).

Meditative Texte und Erzählungen wechseln sich ab. Jeder Tag endet mit einem Frage-Impuls. Der 24. Dezember bietet eine Zusammenfassung des Buches in meditativer Kurzform.

Drei Texte möchte ich exemplarisch nennen:

Zum 2. Dezember lesen wir einen Brief an die im Jahr 2002 verstorbene Autorin Astrid Lindgren. Ich gehe nicht ins Detail, aber die Gedanken sind angefüllt von erlebter Lindgren-Lektüre.

Zum 9. Dezember bietet der Text zum Thema „Warten können“ eine Meditation über Dietrich Bonhoeffers Gefängnisaufenthalt. Die Gefängniszelle lässt sich nur von außen öffnen. Was Hanna Buiting nicht weiß oder erwähnt, ist, dass Bonhoeffer das Thema „Warten“ selbst in einer Andacht aus der Englandzeit erwähnt. Mich hat es sehr berührt, dass sie quasi Bonhoeffers Gedanken in die Gefängniszelle verlegt.

Der Text am 22. Dezember heißt: „Abendbrot“. Es geht hierbei um die Botschaft vom Licht, die Hanna Buiting sehr diskret aus der Bibel entnimmt und weitererzählt. Dabei geht es nicht darum, religiöse Wahrheiten zu vermitteln, sondern darum, Religion und Gefühl miteinander ins Gespräch zu bringen.

An Gott glauben, heißt auf das Gute zu vertrauen.

Leseprobe: Hanna Buiting, Abendbrot (PDF)

Hanna Buiting, Abendbrot, in: dies., Von Lichtgestalten und Sterneguckern. 24 Glanzpunkte im Advent. © 2017 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, S. 130ff.

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen