Gebet der Religionen „Religiöse Vielfalt erleben“, Pressenotiz

Print Friendly, PDF & Email

Der Integrationsrat der Kreisstadt Unna und der Caritasverband für den Kreis Unna laden ein zu dem Gebet der Religionen, mit den Gebeten für den Frieden,

am Montag den 17. September 2018 um 18:00 Uhr in Rathaus der Stadt Unna

Bürgerhalle, Rathausplatz 1, 59423 Unna.

Das verbindende Thema ist „Vielfalt“. Mit den Vertretern sieben verschiedener Religionsgemeinschaften wollen wir gemeinsam für den Frieden beten. Der Glaube verbindet Menschen über Ländergrenzen, Sprachen und Kulturen hinweg. Vielfalt gehört konstitutiv zum Wesen der Kirche. Vielfalt ist aber auch eine Herausforderung und Vielfalt kann eine Bereicherung sein. vor allem aber: Vielfalt als Alltag.

Überall in unsere Stadt begegnen sich Menschen verschiedener Herkunft, arbeiten an gemeinsamen Zielen und Zukunftsvorstellungen. Die einen sind seit Generationen hier zuhause, die anderen sind aus allen Himmelsrichtungen zugewandert. In einer Einwanderungsgesellschaft wie der unseren verbindet sich damit auch die Frage: Wie wird man den Anliegen der unterschiedlichen Menschen gerecht – derer, die schon lange hier leben, und derer, die neu hinzugekommen sind?

Wir leben in Zeiten, in denen die Fundamente unseres Zusammenlebens in Frage gestellt werden. Zivilisatorische Errungenschaften, wie das friedliche Miteinander in einem geeinten demokratischen Europa, sogar die universelle Geltung der Menschenrechte, scheinen an Gewicht zu verlieren. „Vielfalt verbindet“ ist ein Motto, das bewusst die Millionen von Menschen stärkt, die sich für ein Zusammenleben in Vielfalt auf der Basis der Grund- und Menschenrechte einsetzen.

Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu sichern, brauchen wir Orte, an denen Menschen in ihrer Verschiedenheit frei von Angst und Abwertung miteinander ins Gespräch kommen. In der Begegnung wächst die Kraft, Ablehnung und Ausgrenzung zu überwinden. Wir wollen mit jeweils anderen ins Gespräch kommen, in fremde Kulturen eintauchen, Kultur gemeinsam genießen.

In der zweiten Septemberhälfte finden weitere kulturelle Veranstaltungen statt. So bunt wie die Akteure sind auch die Aktionsformen der Interkulturellen Wochen: Musik, Film, Theater, Kabarett, Vorträge, Diskussionen und Ausstellungen. In diesem Jahr bildet „Gastland Polen“ Schwerpunkt der Interkulturellen Wochen in Unna.

Integrationsrat der Kreisstadt Unna

Vorsitzende

Ksenija Sakelšek

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, tätig in der Gemeindearbeit, Studierendenseelsorge und Altenheimseelsorge, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.