Kinderspaß und Einkaufsbummel unterm “Sternenhimmel”, Pressemeldung Wirtschaft und Marketing Stadt Soest

Print Friendly, PDF & Email

 

Diese Pressemeldung möchte ich kurz einleiten: Ich bin selbst am Dienstag kurz auf dem Weihnachtsmarkt gewesen, und zwar nur auf dem oberen Teil vor und hinter dem Rathaus. Durch die Anschläge besonders den auf dem Berliner Weihnachtsmarkt ist es wahrscheinlich dazu gekommen, dass der Aufbau und die Zusammenstellung der Stände bewusster gestaltet worden ist. Als ich auf dem Markt war, war es vergleichsweise leer. Aber wie wird es gehen, wenn es rappelvoll ist? Da kommt man je weder nach vorn noch zurück. Mit Kinderwagen und Rollstühlen schon gar nicht.
Der Soester Weihnachtsmarkt, der ja auf drei Plätze verteilt ist, ist in einem Rundgang angelegt. Der auch beschildert ist. Ich denke, man sollte dann auch diese Richtung verfolgen. Das ist recht praktisch.
Doch der Weg muss auch begehbar sein: Der Platz an der Petrikirche ist traditionell recht eng. Das geht wohl auch kaum anders. Gut aber, dass das gestreute Rindenmulch nur noch an den Ständen ist und nicht mehr auf dem ganzen Platz. Da käme man mit dem Rollstuhl wenigstens durch.
Und nun die Pressemeldung vom 29.11.2019:

Nachrichten vom Soester Weihnachtsmarkt
Soest.

Kinder telefonieren mit dem Weihnachtsmann

Kommenden Sonntag sowie an den folgenden Adventssonntagen können Kinder wieder in der Zeit von 15 bis 17 Uhr auf dem Domplatz mit dem Weihnachtsmann telefonieren.

Der Nikolaus besucht den Soester Weihnachtsmarkt

Der Nikolaus besucht am 6. Dezember (Freitag) zusammen mit Knecht Ruprecht und dem Weihnachtsengel den Soester Weihnachtsmarkt. Zwischen 16.00 und 17.00 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit, ihm unter dem großen Weihnachtsbaum auf dem Vreithof auf der Ecke zum Domplatz ihre Wunschzettel zu übergeben und ihm ganz persönlich ihre Wünsche anzuvertrauen. Und natürlich bringt der Nikolaus für liebe Kinder auch Stutenkerle mit.

Shoppen unterm “Sternenhimmel” am 2. Advent


Am Sonntag, dem 8. Dezember gibt es noch mehr Zeit zum Shoppen und Stöbern. Dann nämlich öffnen die Soester Einzelhandelsgeschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag von 13.00 bis 18.00 Uhr ihre Pforten. Bei einem Ausflug mit der ganzen Familie gibt es für Eltern hier zum Beispiel Gelegenheit in aller Ruhe nach Weihnachtsgeschenken Ausschau zu halten, während die Kleinen in der Kinder-Adventsbäckerei auf dem Weihnachtsmarkt unter Aufsicht Plätzchen backen oder mit dem Weihnachtsmann telefonieren. Und im Anschluss kann man den Tag dann beim gemeinsamen Weihnachtsmarkt-Bummel unter dem stimmungsvoll mit Herrnhuther-Sternen beleuchteten Himmel auf dem Markt mit heißem Kakao und Quarkbällchen oder einer herzhaften Spezialität gemütlich ausklingen lassen – oder auf einem anderen der festlich geschmückten Plätze.

Tipp: An den Veranstaltungswochenenden wird wieder ein Bus-Shuttle von den Veranstaltungsparkplätzen zum Weihnachtsmarktgelände angeboten. Angefahren werden samstags und sonntags in der Zeit von 10 bis 21 Uhr halbstündlich folgende Haltestellen: Bahnhof Nord (Werkstraße), Schwarzer Weg, Thomätor (Georg-Plange-Platz), Stadthalle und Hansaplatz. Der Shuttle-Service ist kostenlos.

Kinderbetreuung in eigenem Spielhaus
Damit Eltern in Ruhe Weihnachtsbesorgungen machen können, wird auf dem Soester Weihnachtsmarkt wieder eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten. Der Service ist für Kinder im Alter zwischen 4 und 10 Jahren gedacht, die donnerstags, freitags, samstags und sonntags jeweils im Zeitraum von 13 bis 18 Uhr in einem eigens hierfür angefertigten Holzhaus auf dem Domplatz unter sachkundiger Aufsicht nach Herzenslust basteln und spielen können.

Weihnachtliche Altstadtführungen
Wer kurz vor Heiligabend noch einmal in sachkundiger Begleitung eines Gästeführers durch das weihnachtliche Soest auf Entdeckungstour gehen möchte, hat am Samstag, 21.12., und am Sonntag, 22.12., letztmalig noch die Möglichkeit. Alle anderen Führungsangebote sind bereits ausgebucht.

Aktuell im Aktionshaus auf dem Weihnachtsmarkt
Wechselnde Angebote und immer nur für kurze Zeit
Am 2. und 3. Dezember bietet Beatrix Barnhausen diverse Handarbeiten an, Selbstgestricktes und Genähtes. Im Anschluss, vom 4. und 5. Dezember präsentiert Elisabeth Cordes ihre selbstgemachten Holzdekorationen. Handgemachte Karten von „Kartenkunst am Möhnesee“ sowie verschiedene Deko-Artikel kann man am 6. und 7. Dezember im Aktionshaus erwerben. Und das Tierheim Soest macht am 8. und 9. Dezember für seine Arbeit Werbung, nebst Selbstgemachtem zum Verschenken oder Selbstverwöhnen.

Autor: christoph.fleischer

Christoph Fleischer, evangelischer Pfarrer in Westfalen, Mitglied in der Gesellschaft für evangelische Theologie und in der Dietrich Bonhoeffer Gesellschaft.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.