Zum Blog „der-schwache-glaube“ …

… ist im Einleitungstext „Der schwache Glaube“ alles gesagt. Die Homepage www.der-schwache-glaube.de ist auf die Blog-Seite umgezogen.
Zur Internet-Präsenz gehören Twitter und Facebook. Wenn ich auf interessante Links stoße, dann twittere ich sie meistens. Auf der Seite von Facebook reagiere ich auf das, was andere schreiben oder ich poste mal ein Bild, manchmal auch ein Hinweis auf neu eingestellte Beiträge.

Drüggelter Kapelle am Möhnesee

 

„Zum Blog „der-schwache-glaube“ …“ weiterlesen

Kierkegaard lesen. Rezension von Christoph Fleischer, Werl 2012

Zu: Sören Kierkegaard: Der Begriff Angst, Die Krankheit zum Tode, Herausgegeben sowie mit einem Nachwort und Sacherläuterungen versehen von Thomas Sören Hoffmann, marixverlag, Wiesbaden, 2. Auflage 2011, Preis 7,95 Euro

 

Auf der Suche nach einer der beiden Schriften fand ich dieses Buch bei Amazon, preiswert für 7,95 €. Umso mehr war ich überrascht, als ich es in Händen hielt. Der Herausgeber dieses Buches hat aus wissenschaftlichen Gründen die Übersetzung von Christoph Schrempf (1911) und Hermann Gottsched (1912) kritisch durchgesehen und in „marixverlag“ neu veröffentlicht. „Kierkegaard lesen. Rezension von Christoph Fleischer, Werl 2012“ weiterlesen

Derrida lesen, Dekonstruktion praktizieren, usw. Markus Chmielorz, Christoph Fleischer, Dortmund, Werl 2011

 Die Fragen unter den Ziffern 1. – 5. stellt Markus Chmielorz.

1. Advent – Derrida und die Religion

Derrida bringt das, was er vorfindet und das, was noch nicht ist, in ein Verhältnis – das jedoch nicht im Sinne einer Hierarchie von Ist und Soll. „Derrida lesen, Dekonstruktion praktizieren, usw. Markus Chmielorz, Christoph Fleischer, Dortmund, Werl 2011“ weiterlesen

Austausch über Derrida, Christoph Fleischer und Markus Chmielorz, Dortmund/Werl 2011

Austausch Teil 1 über Derrida C.F. und mc.

 

Der folgende Austausch ergab sich aus Anlass der Vorlesungen von Manfred Füllsack und Arno Böhler (Wien) [i]  sowie der Lektüre des Buches Limited Inc. von Jacques Derrida[ii].

 

C.F. Seit einer Woche habe ich meine Bonhoeffer-Biografie zur Seite gelegt, um Derrida zu lesen.

Es ist ein wahnsinnig anspruchsvoller Text, den ich nicht gut verstehe. Ich mag ihn nicht aus der Hand legen, aber oft fehlt mir der Kontext. „Austausch über Derrida, Christoph Fleischer und Markus Chmielorz, Dortmund/Werl 2011“ weiterlesen

Dekonstruktion nach Jacques Derrida, Christoph Fleischer, Werl 2011

Gedanken über Bedeutung und Funktion des Begriffes Dekonstruktion nach der Lektüre des Buches Limited Inc. von Jacques Derrida. [1] (Anmerkung: Zitate aus diesem und anderen Büchern werden kursiv kenntlich gemacht, nicht durch Anführungsstriche).

Nach der Lektüre dieser Hauptschrift von Jacques Derrida müsste sich doch wenigstens eine Ahnung oder Vorstellung davon einstellen, was mit dem Grundwort „Dekonstruktion“ theoretisch und praktisch gemeint ist. Insofern war ich am Ende der Lektüre ein wenig frustriert darüber, dass eben Ideen und Gedanken da waren, aber keine Klarheit. „Dekonstruktion nach Jacques Derrida, Christoph Fleischer, Werl 2011“ weiterlesen